Alpenländische Weihnacht in Niedersachsen

Trinitatis Kirche Hemmingen

Am südlichen Stadtrand von Hannover nahe des Maschsees fand am 08.12.2012 das erste öffentliche Konzert der Leuchtenburger Saitenmusik statt.

Die Trinitatiskirche in Hemmingen war in stimmungsvolles Licht getaucht und mit erwartungsvollen Zuhörern gut gefüllt. Die Leuchtenburger Saitenmusik, vier Musikerinnen aus dem Raum Hannover in fesche Dirndln gekleidet und ein „Beutebayer“ wohnhaft bei Bremen hatten sich ein stimmungsvolles, vielschichtiges Programm erarbeitet.

Alpenländische Instrumentalmusik zur Advents- und Weihnachtszeit, bekannte und weniger bekannte Weihnachtslieder, vermischt mit kleinen Gedichten in original oberbayrischem Dialekt sorgten für alpenländisches „Gfui“. Die Stimmung der „staaden Zeit“ wurde gut spürbar und mancher Zuhörer erinnerte sich dabei an schöne Urlaubserlebnisse.

Unterstützt wurde die Leuchtenburger Saitenmusik von der Kirchenmusikerin Heike-Susann Moltzen. Sie begeisterte das Publikum mit ihrer wunderschönen Sopranstimme.

Ein herausragender Programmpunkt war das von Silvia Schumacher virtuos vorgetragene Harfensolo „Vers la source dans le bois“. Sie ließ manchen Zuhörer von einer romantischen Wanderung an einem Gebirgsbach träumen. Das Publikum belohnte dies mit spontanem Beifall, obwohl die Musiker am Anfang das Publikum baten, zwischen den Stücken nicht zu Klatschen.

Die Konzertstunde war wie im Flug vorbei. Mit für norddeutsche Verhältnisse überwältigendem Beifall bedankte sich das Publikum und sorgte bei der Zugabe durch kräftiges Mitsingen für eine fröhlich- seelige Stimmung.

Zu einem Adventsbasar, Punsch, Glühwein und Weihnachtsgebäck im Vorraum lud anschließend Pastor Beyger ein. Viele der Zuhörer verweilten daher noch länger, und die Musiker hatten Gelegenheit sich die spontane durchweg positive Konzertkritik von den Zuhörern persönlich abzuholen.

moblog.886acb91