09.12.2012 – St.Petri Kirche Hannover-Döhren

Am nächsten Tag dem 09.12.2012 wiederholte die Leuchtenburger Saitenmusik das Konzert im Nachbarort Hannover-Döhren in der St.Petri Kirche. Das Wetter gab sich weihnachtlich, alpenländisch. Die Musiker durften Ihre Instrumente, Zithern und Zithertische, Harfe und Gitarre durch Schnee stapfend in die Kirche tragen. Der Kirchenraum war in festliches Licht getaucht. Das Podium vor dem Altar wurde mit zusätzlichen Heizkörpern aufgewärmt.

Ein kleiner Zwischenfall sorgte wenige Minuten vor Konzertbeginn bei den Musikern für Aufregung. Plötzlich viel ein Teil der Pultleuchten aus. Der Fehler war schnell gefunden. Eine Thermosicherung in einer Kabeltrommel, an der offensichtlich auch ein Heizkörper angeschlossen war, hatte ausgelöst. Nachdem die Kabeltrommel vollständig abgewickelt war, ließ sich die Termosicherung wieder aktivieren. Das Konzert konnte pünktlich beginnen.

Zum weiteren Konzertverlauf möchte ich nicht viel sagen. Ich müßte mich wiederholen. Als Musiker spürte man die andächtige Stille im Kirchenraum die das Spiel beflügelt. Um so lauter war dann der Schlußapplaus und alle sangen bei der Zugabe „Oh du Fröhliche“ mit.

Doch es ging noch weiter. Vor dem Ausgang unter der Orgelempore war ein Weihnachtsbasar aufgebaut. Schalen mit Weihnachtsplätzchen, leckeren Nußecken und ein großer Topf mit Punsch sorgten auch für das leibliche Wohl der Zuhörer und Musiker.

Es sieht so aus als ob die Leuchtenburger Saitenmusik noch öfter in Norddeutschland zu hören sein wird…
Schau ma moi…

moblog.7dc2da08